Menu Button Navigation
Language







U2D Aprenia Blog | Wissensverlust durch Ruhestand


Langjähriges Erfahrungswissen geht in den Ruhestand


Durch den Ruhestand der älteren Mitarbeiter*innen im Unternehmen verabschiedet sich oft auch internes Wissen in Form langjähriger Berufserfahrung. Wie die LXP U2D Aprenia das Überleben solches Wissen sicherstellt, erfahren Sie hier!


3 Min. Lesezeit
YouTube
Facebook
LinkedIn


Header



Generationswissen feat. Digitalisierung


Seit Jahrhunderten wird Wissen von Generation zu Generation weitergetragen.

In Zeiten der Digitalisierung aber kann Wissen binnen Sekunden im Internet abgerufen werden.

Diese Tatsache bringt in verschiedenen Bereichen jeweils Vor- und Nachteile mit sich.

Vor allem aber leidet der persönliche Kontakt zu den Kolleg*innen innerhalb eines Unternehmens.

Schreitet dabei eine ältere Person im Betrieb mit großen Schritten Richtung Rente, ist das Austrittsdatum zwar im Vorfeld vor allem beim Vorstand bekannt, kommt jedoch für die bestehenden Mitarbeiter*innen dennoch meist überraschend.

Der fehlende Austausch zwischen den Kolleg*innen fördert dabei den damit verbundenen Wissensverlust durch langjährige Berufserfahrung.

Die Kompetenzen, die durch einen solchen Verlust entstehen, sind immens.



Folgen durch Wissensverlust von Leistungsträgern im Unternehmen


Vorhandenes Wissen befähigt die Unternehmen sich ständig verändernden Anforderungen stellen zu können und somit konkurrenz- und zukunftsfähig zu bleiben.

Unternehmen müssen in der Lage sein, Informationen aufzunehmen, sicher zu bearbeiten und so aufzuarbeiten, dass sie mit bestehendem Wissen kombinierbar die Basis bilden für eine gezielte Umsetzung in Strategien, Prozesse, Entdeckung von Potentialen und Entwicklung von Innovationen.

Diese Fähigkeit ist in der Wissenschaft als „Wissensabsorptionsfähigkeit“ bekannt.

Parallel zur Wissensökonomie im Unternehmen geht auch der demografische Wandel einher.

Die Generation der Babyboomer als Leistungsträger*innen geht in Rente und mit ihnen auch das vorhandene Wissen aus mehreren Jahrzenten.

Viele Studien belegen die Wichtigkeit der Mitarbeiter*innen Ü50 und der Silver Society.

So stellen die Mitarbeiter*innen dieser Altersgruppe eine wertvolle Ressource im Unternehmer dar.

Die Kommunikations- und Analysefähigkeit sind meist viel ausgeprägter, sie schätzen ihre Grenzen besser ein, sind qualitätsbewusster und loyaler ihrem Unternehmen gegenüber.

Die Entscheidungen, die diese besondere Gruppe fällt, basieren auch auf Jahrzehnten der Entwicklung, des Wissens und der Arbeitserfahrung, und sind Teil der Unternehmensgeschichte und des Unternehmenserfolgs.




Diese Ausschöpfung sowie das Sammeln und Erhalten von Wissen sollten Teil der Wissensökonomie im Unternehmen sein.

Durch eine Lernkultur kann das Unternehmen vorhandenes Wissen speichern und Mitarbeiter*innen zugänglich machen.

Die Fähigkeit große Datenmengen zielgerichtet und an einem zentralen digitalen Ort zu nutzen, ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und Bestandteil des Unternehmenserfolgs.



U2D Aprenia verhindert den Wissensverlust im Unternehmen


Mit einem durchdachten Wissensmanagement im Betrieb können sich Unternehmer einen entscheidenden Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen und schnell reagieren, etwa wenn jemand aus dem Team ausfällt und Aufgaben neu verteilt werden müssen.

Mit U2D Aprenia geht es besser! Die Learning Experience Plattform (LXP) macht das verteilte Wissen der Mitarbeiter für jeden zugänglich und unterstützt somit den effektiven Lernerfolg.

Die LXP U2D Aprenia, das intuitive Wissensmanagementsystem, unterstützt mit Hilfe von moderner Gamification den größten Motivator:

Den natürlichen Spieltrieb des Menschen. Anders als bei einem klassischen Learning-Management-System (LMS) steht nicht das hierarchisch strukturierte Lernen (Top-down-Ansatz) im Vordergrund, sondern der Lernende!

Das wichtigste Geschäftsziel ist es die Lernerfahrung zu verbessern.

Um dieses strategisches Ziel zu erreichen, müssen die unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen der Lernenden berücksichtigt werden.

Denn Menschen haben unterschiedliche Arten und Weisen zu lernen und verschiedene Wissensstände.

Dadurch ergeben sich auch im Unternehmen erhebliche Wissensunterschiede, durch die ein enormes Potenzial verlorengeht. Mit U2D Aprenia unterstützen wir den Know-how-Transfer in Unternehmen mit offenen Lernkulturen und bieten jedem Lerntyp das für ihn passende Format.

Mit dem modernen LXP kann jeder Benutzer eigenständig Wissen in Form von Sparks mit den Kolleg*innen teilen.

Mitarbeiter*innen können sich zudem durch die Veröffentlichung und das Teilen ihres Wissens mit ihren Führungskräften und anderen Kolleg*innen deren Anerkennung erarbeiten.

Dies fördert wiederum die Motivation der Mitarbeiter und führt im Idealfall zu einer geringeren Mitarbeiterfluktuation.

Erhalte weitere ausführliche Informationen und teste U2D Aprenia jetzt unverbindlich!


Wie Sie mit einem LXP
den Know-how-Transfer
nachhaltig steigern

Jetzt das U2D Aprenia-Whitepaper kostenlos herunterladen und up-to-date bleiben!




Jetzt downloaden


U2D Aprenia-Whitepaper










Für weitere Fragen oder eine Online-Demo stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung



Andreas Mändlein

Andreas Mändlein
Vertriebsgeschäftsführer


Siegfried Hornung

Siegfried Hornung
Vertrieb