Menu Button Navigation







U2D Aprenia Blog | Austauschplattform für Auszubildende


Von Azubis für Azubis:
U2D Aprenia – Die Austauschplattform für Auszubildende

Wer als Azubi immer nur monotone und schlichte, anspruchslose Arbeit vollrichten darf, ist schnell unterfordert. Darunter leidet die Eigeninitiative und auch die Motivation. Unternehmen sollten dies daher entgegenwirken und Verantwortung übertragen!


6 Min. Lesezeit
YouTube
Facebook
LinkedIn


Header



Neue Umstände erfordern neue Maßnahmen


Homeoffice im Betrieb und Homeschooling aus der Berufsschule.

Die COVID-19-Pandemie brachte neue Herausforderungen in den Arbeitsalltag, die es zu überwinden gilt.

Vor allem aber auch in der Berufsschule zeigten sich im Laufe der Zeit zum Teil erhebliche Leistungsdefizite, die den fehlenden persönlichen Kontakt zu Mitschülern, Lehrern und Kollegen zuzuschreiben sind.

Wer als Azubi immer nur monotone, langweilige und wenig anspruchsvolle Arbeit vollrichten darf, fühlt sich in der Regel schnell unterfordert.

Darunter leidet die Eigeninitiative und auch die Motivation. Außerdem ist dies sehr frustrierend und führt zum schlimmsten Fall zum Ausbildungsabbruch.

Unternehmen sollten deshalb gegensteuern und für mehr Abwechslung sorgen, indem es seinen Azubis selbstständige Arbeit überträgt und für Abwechslung in den Arbeitsalltag sorgt.




Eigenverantwortung und selbstständiges Doing ist der Schlüssel


Bei Überforderung im Arbeitsleben, besonders während der Ausbildung, gibt es inzwischen genug Förderungen und Angebote zur Unterstützung.

Anders ist es allerdings, wenn das Gegenteil vorliegt, also und Langeweile.


Selbstständiges Lernen fördern – Auszubildende etwas zutrauen!


Grundline des selbstständigen Lernens ist es, dass Lernende frühzeitig mit dem Vertrauen und dem eigenständigen Organisieren des Know-how-Transfers in Berührung kommen.

Für den Erfolg des selbständigen Lernens gilt: Je mehr den Auszubildenen zugetraut wird, desto eher fördert Du das selbstständige Organisieren und effektivem, selbstständigen Lernen zu.

Jugendliche brauchen Anregungen. Schülern etwas zutrauen bedeutet, sie zu fordern, ihnen nicht das Denken und die Anstrengung abzunehmen, ihnen nicht alles zu erklären.


Schaffe Abwechslung und Vielfalt


Abwechslung und Vielfalt schaffen mehr Motivation, sodass Azubis auch langfristig im Unternehmen bleiben.

Regelmäßige Azubi-Projekte können helfen. Dabei entstehen diese in Eigenregie.

Die Motivation der Azubis spiegelt sich in Form des Engagements wider, mit dem sich alle miteinbringen.

Klar definierten Inhalten, wie etwa bei einem klassischen LMS, verhindert, dass die Lust am Beruf bei den immergleichen, einfachen Hilfsarbeiten verloren geht.

Daneben sollte man für Auszubildende, die sich beim Lernen und Umsetzen der Ausbildungsinhalte besonders leichttun, passende Projekte und Zusatzqualifikationen anbieten.


Azubis zusammenarbeiten lassen – Teamgeist fördern und Konkurrenzdenken vermeiden


Das Konkurrenzdenken ist eine weitverbreitete Herausforderung unter den Mitarbeitern und besonders unter den Azubi-Kollegen.

Schnell bilden sich Gruppen unter den Azubis und Ausgrenzungen zwischen den vermeintlich Schwächeren.

Das trägt oftmals dazu bei, dass das Selbstwertgefühl und auch das Selbstbewusstsein der jungen Kollegen darunter leidet, was wiederum das Engagement und die Motivation unterdrückt.

Dabei sollte der Teamgeist bereits zu Beginn der Ausbildung gefördert und die Zusammenarbeit unterstützt werden.

Gut zusammenarbeiten heißt:

  • Engagement zu zeigen und sich aktiv an der Arbeit und am Arbeitserlebnis zu beteiligen

  • Seine Meinung zu Vorgehensweisen zu äußern

  • Ideen beisteuern sowie (Verbesserungs-) Vorschläge zu machen

  • Teamwork

  • Gegenseitiges Helfen

  • Wissen recherchieren, einbringen und zu teilen







  • Die Lösung: Ein internes Ausbildungsnetzwerk für Azubis!


    Von Beginn an eine Gemeinschaft entwickeln.

    Ein Ausbildungsportal ist eine zentrale Anlaufstelle für Auszubildende und sorgt daher durch die Maßnahme des selbstständigen Erstellens von Lerninhalten für die erforderliche Abwechslung.

    Um Unterforderung und somit auch Langeweile entgegenzuwirken und/oder vorzubeugen!


    Azubis lernen miteinander und voneinander


    Azubis lernen eigeninitiativ und eigenverantwortlich an Wissen zu gelangen und bilden eine Teameinheit, indem sie ihre Azubikollegen an ihrem Wissen teilhaben lassen.

    Langfristig gibt das Unternehmen Vertrauen Verantwortung an ihre Lehrlinge weiter.

    Dabei steigt nicht nur die Motivation, sondern auch das Engagement.





    U2D Aprenia: Die Know-how-Austauschplattform für Azubis


    Mit U2D Aprenia, dem intuitiven Wissensmanagementsystem, unterstützen wir mit Hilfe von moderner Gamification den größten Motivator, den natürlichen Spieltrieb des Menschen.

    Anders als bei einem klassischen Learning-Management-System (LMS) steht nicht das hierarchisch strukturierte Lernen (Top-down-Ansatz) im Vordergrund, sondern der die Lernerfahrung der Lernenden! (Learning Experience Plattform)

    Dabei haben Mitarbeiter*innen die Möglichkeit sowohl das Know-how für Kollegen/-innen zur Verfügung zu stellen als auch das eigene Wissen zu erweitern.

    Das geschieht auf einer für jeden innerhalb der Organisation zugänglichen Plattform, U2D Aprenia.

    Menschen haben unterschiedliche Wissensstände und lernen auf verschiedene Art und Weise.

    Um jeden Lerntypen abzuholen, kann das Einstellen des Wissens als Sparks auf unterschiedlichste Art und Weise erfolgen.

    So kann beispielsweise ein Text (Wissensartikel) ausformuliert, ein Video aufgenommen oder eine Verlinkung auf eine externe Webseite platziert werden.

    Ebenso gibt es die Möglichkeit den Benutzern ein Dokument zum Herunterladen zur Verfügung zu stellen.

    In einem LXP ist nämlich die Zusammenarbeit zentral. In U2D Aprenia wird der Teamgeist bereits zu Beginn der Ausbildung gefördert.

    Die Lehrlinge geben ihr angelerntes Wissen in Form von Sparks an ihre Azubi-Kollegen*innen weiter und erweitern ihr Know-how eigenständig.

    LXP kann den Lernenden basierend auf die Aktivität mit den Lernpfaden Inhalte vorschlagen und empfehlen.


    Aprenia auf eigene Mechanismen individualisieren lassen


    Ein Freigabe-Mechanismus oder ein Feature zum Gestalten und Verwalten von Azubi-Projekten innerhalb des Wissenstransfer.

    Wir, von U2D Aprenia, bieten auch individuelle Mechanismen an und richten uns dabei auf deine Firmenstrukturen.

    Erhalte weitere ausführliche Informationen zu unserem Wissensmanagementsystem (LXP) und teste U2D Aprenia kostenlos!



    Weiterführende Links:



    Aprenia  Blog  Newsletter












    Vereinbaren Sie jetzt eine Online-Demo!

    Für weitere Fragen oder eine Online-Demo stehen wir dir gerne zur Verfügung!



    Andreas Mändlein

    Andreas Mändlein
    Vertriebsgeschäftsführer


    Siegfried Hornung

    Siegfried Hornung
    Vertrieb